Startseite Hochzeitsfeier So kann man für Stimmung auf einer Hochzeitsparty sorgen

So kann man für Stimmung auf einer Hochzeitsparty sorgen

von Hochzeitstipps
156 Ansichten

Eine atemberaubende Hochzeitsparty als krönender Abschluss eines wundervollen Tages – das wünscht man sich als Brautpaar. Damit alle satt gegessenen Hochzeitsgäste auch richtig in Feierlaune kommen können, müssen einige Rahmenbedingungen stimmen. Um richtig gute Stimmung erzeugen zu können, hält man sich am besten an die folgenden Tipps.

Musik auswählen, die den Gästen gefällt

Jede Party steigt oder fällt mit der Musikauswahl. Im Regelfall wird hierfür eine Band oder ein DJ beauftragt, welche sich um die Musik kümmern sollen. Trotzdem hat man immer noch selbst die Möglichkeit, auf die Musikauswahl Einfluss zu nehmen. Denn nach wie vor lautet das Motto: Wer die Kapelle bezahlt, kann auch die Musik bestimmen.
Bei der Musikauswahl muss man allerdings bedenken, dass es nicht nur um den eigenen Musikgeschmack, sondern auch um den der Gäste geht. Wer eine rauschende Party feiern möchte, sollte dafür Sorge tragen, dass vor allem Musik gespielt wird, die perfekt auf die Gäste abgestimmt ist.

Moderation vom Profi

Ein professioneller Hochzeitsmoderator kann besonders gut dafür sorgen, dass die Hochzeitsmoderation spontan rüberkommt. Es ist zwar eine schöne Idee, wenn ein redegewandter Freund oder Verwandter die Hochzeitsmoderation übernimmt, doch ein gewisses Risiko bleibt. Wenn nämlich zu viele Pausen beim Reden entstehen, kann die Stimmung rasant kippen. Damit ist dann meist ein Hobbymoderator schnell überfordert.
Doch auch der DJ kann als Hochzeitsmoderator herhalten, wenn er genügend Erfahrung damit hat. Ein zusätzlicher Alleinunterhalter darf hierfür natürlich auch engagiert werden. Diese haben meistens das Gespür, welches notwendig ist, es gar nicht so weit kommen zu lassen, dass die Stimmung kippt.

Der Eröffnungstanz lässt die Party starten

Eine Hochzeitsparty beginnt ja größtenteils erst so richtig mit dem offiziellen Eröffnungstanz des Brautpaares. Dieser ist auch der perfekte Moment, alle Gäste von den Stühlen auf die Tanzfläche zu locken. Dieser magische Moment sollte so geplant werden, dass sich die Gäste danach gar nicht mehr hinsetzen wollen, sondern gleich in Stimmung und in Schwung bleiben.
Im Idealfall ist das Hochzeitsprogramm (Reden, Spielen, Torte anschneiden), schon vorbei, sodass die Gäste in ihrer Feierwut nicht mehr unterbrochen werden müssen. Ein engagierter Hochzeitsfotograf oder ein Hochzeitsvideograf stören dabei überhaupt nicht, denn diese laufen nebenher mit. Eine Feier kommt aber leicht zum Ermüden, wenn sich die Gäste beispielsweise wieder für eine Rede hinsetzen müssen. Diese dann wieder in Richtung Tanzfläche bewegt zu bekommen, kann doch recht schwierig werden.

Mit Lichtern eine schöne Atmosphäre schaffen

Auch welche Beleuchtung die Location hat, kann einen Einfluss auf die Stimmung und den Verlauf der ganzen Party haben. Daher sollte bei der Planung auch unbedingt an ein schönes Lichtkonzept gedacht werden. Sehr viele Locations sind mit Beleuchtungsanlagen verbaut, die einfach nur zweckmäßig sind. Sie sind einzig und allein dafür da, einen Raum hell zu machen, wenn man den Schalter betätigt. Nicht weniger, aber auch nicht mehr. Doch noch viel schlimmer wird es, wenn richtig alte Neon-Röhren an der Decke hängen. Daher sollte man vor der Buchung einer Location, immer den Raum, in welchem die Feier stattfinden soll, genau anschauen. Sagt einem das Lichtkonzept nicht zu, hat man unterschiedliche Möglichkeiten trotzdem ein schönes Licht zu schaffen. Man kann Kerzen im Raum und auf den Tischen verteilen und somit eine romantische Atmosphäre schaffen. Mittlerweile gibt es Lichterketten schon recht günstig zu kaufen. Die können dem Raum ebenfalls eine besondere Stimmung verleihen. Auch Lampions in verschiedenen Farben und Designs passen zu einer Hochzeit hervorragend.